Essen und Trinken in Neuseeland

Neuseeland verfügt über zwei relativ große Lebensmittelversorger. Diese beherrschen in der Hauptsache den gesamten Markt. Dabei handelt es sich um den Foodstuff, der die Supermärkte von Pak ’n Save sowie in kleineren Ortschaften Four Square und Countdown beherbergt. Sämtliche Supermärkte haben einen lokalen Besitzer und bekommen ihr Warenangebot von diesen beiden Versorgern.

In kleinen Städten nur geringes Angebot
Die Märkte sind in Abhängigkeit von der Ortsgröße gestaffelt, sodass in einem recht kleinen Ort kaum Pak ’n Save oder Big Fresh zu finden sind, dafür aber ein Four Square. Manche Gebiete Neuseelands mit hauptsächlich kleineren Ortschaften verfügen über ein Service Town. Dort befinden sich alle öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel Anwälte, Ärzte, Banken, Werkstätten) sowie Läden, die für den Ort im Grunde genommen viel zu groß sind. Hier fahren allerdings dann Käufer aus den umliegenden kleineren Ortschaften die Supermärkte an. Das Warenangebot ist in allen Ketten gleich. Einzig können in Abhängigkeit von der Größe des Marktes Unterschiede bei der Preisgestaltung festgestellt werden.

Tante Emma auf Neuseeländisch
Essen und Trinken kann auch in jedem Ort, und sei er noch so klein, in den auf der gesamten Welt bekannten neuseeländischen dairie’s eingekauft werden. Das sind kleine Eckläden, die fast ausschließlich von eingewanderten Indern geführt werden. Außer alkoholische Getränke gibt es hier alles, was für den täglichen Bedarf benötigt wird, zu kaufen. Die Tankstellen in Neuseeland bieten ebenfalls zahlreiche Grundnahrungsmittel, sehr oft sogar mit einer Warmtheke und frisch gebackenem Brot an.

Alkohol kaufen in Neuseeland
Alkoholische Getränke, wie Bier und Wein und Bier können in jedem Supermarkt gekauft werden. Getränke, die über einen höheren Anteil an Alkohol verfügen, werden in den liquor stores verkauft. Diese dürfen, nachdem ein Volksbegehren stattgefunden hat, seit einigen Jahren auch sonntags ihre Waren verkaufen. Alles in allem gibt es ausschließlich zwei Ketten, die den beiden größten Brauereikonzernen von Neuseeland zugehörig sind.

In sämtlichen Supermärkten kann in aller Regel alles, beginnen vom Streichholz bis hin zur unbespielten CD für Computer, von Eiern über Rinderfilet bis zum Verlängerungskabel und selbst der Zahnbürste käuflich erworben werden. Kleinere Geschäfte auf dem Land bieten darüber hinaus noch eine zusätzliche Abteilung mit Hardware aller Art. Hier können Heimwerker die notwendigsten Dinge für ihren Bedarf einkaufen.

Grundbedarf bei Pak ’n Save
Obst einkaufenBei Pak ’n Save kann der tägliche Grundbedarf gedeckt werden. Neben Waschmittel gibt es also auch Konserven, Mehl, Zucker und vieles mehr. Hier gibt es des Öfteren Sonderangebote zu einem super günstigen Preis. Biere und Weine sind ohne Konkurrenz zu haben wirklich sehr billig im Angebot. Dabei handelt es sich in der Regel um australischen Wein. Wein aus Neuseeland ist kaum billig zu bekommen. Kostenfreie Plastiktüten existieren bei Pak ’n Save gibt nicht. Hierfür werden Kartons angeboten, in dem die gekaufte Ware anschließend verstaut wird. Für einen Karton müssen die Kunden 10 Cent bezahlen. Wer sich diese 10 Cent sparen möchte, sollte stets daran denken, eine Einkaufstasche oder einen Rucksack während des Einkaufs von Lebensmitteln bei sich zu tragen.

Wer gern frische Lebensmittel genießen möchte, ist bei Big Fresh, Foodtown und Woolworth bestens aufgehoben. Vor allem kann hier Fleisch und Gemüse von sehr hochwertiger Qualität erworben werden, und das bei einer einmalig großen Auswahl. Für dieses hochwertige und sehr umfassende Angebot muss der Kunde jedoch auch ein klein wenig tiefer in die Tasche greifen. Da die Landwirtschaft in Neuseeland keinerlei staatliche Subventionen, wie das in Europa der Fall ist, erfährt, sind insbesondere die Molkereiprodukte hier weit über den Durchschnitt teuer. So kostet zum Beispiel ein Liter Milch das Doppelte wie Diesel. Der Käse aus Neuseeland wird in einem reichhaltigen Sortiment an Geschmacksrichtungen angeboten, allerdings lässt der Geschmack ein wenig zu wünschen übrig.

Sparen beim Einkauf
Beim täglichen Einkauf in Neuseeland ist es ähnlich wie in Deutschland auch möglich, von Rabattkarten Gebrauch zu machen. In Neuseeland gibt es die sogenannte OneCard. Wenn die Kunden mit dieser Karte einkaufen gehen, erhalten sie auf ausgesuchte Produkte wesentlich günstigere Preise. Diese werden dann auch direkt ausgewiesen. Die OneCard kann sich kostenfrei besorgt werden. Hierzu muss entweder auf der entsprechenden Website oder direkt im Supermarkt das vorgesehene Formular ausgefüllt werden.

Advertisement

No comments.

Leave a Reply