Auckland City

In der schmalsten Stelle der Nordinsel, dem so genannten Isthmus von Auckland befindet sich die wohl größte und vielseitigste Stadt Neuseelands.
Ihrer Lage zwischen dem Pazifik und der Tasmanischen See verdankt Sie ihre Vielzahl an Möglichkeiten und die einzigartige Ambiente. Umgeben vom Meer ergibt sich für die Auckländer das Segeln als Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Das ist auch der Grund, warum die Stadt den Namen „ City of Sails“ trägt. Von den Häfen aus, werden außerdem Vulkaninseltouren sowie Naturreservatserkundungen mit den Booten unternommen. Denn nicht zu vergessen sind die zu Auckland gehörenden grünen Oasen im Meer, nicht fernab von den Häfen. Die zahlreichen Inseln um die Millionenmetropole herum lassen das Herz eines jeden Naturliebhabers, als auch das der Abenteurer höher schlagen. Das macht einen erholsamen und wenn wünschenswert sogar einen romantischen Segelausflug zum Pflichtprogramm für jeden Touristen, der gesagt haben will: Ich war in der Stadt der Segel.

StrandAbwechslung jeder Art
Nicht nur die Surfer dürfen bei dem Anblick der langen, weiten Strände in ihrem Element aufgehen, sondern auch jeder Shopping-Liebhaber ist hier mehr als gut bedient. Hier können Sie in großartigen Malls neben den wohlbekannten Modeketten, auch viel Neues entdecken oder auch ein traditionelles Mitbringsel für die Liebsten ist in den verschiedensten Teilen der idyllischen Stadt zu finden. Entlang der Küste faszinierende Kultur erleben, einen Ausflug mit den Maoris in die Tiefe einer exotischen Kultur vornehmen und zuletzt in gemütlichen Cafés oder noblen Restaurants Köstlichkeiten genießen und für den gemütlichen Ausklang sorgen lassen. Das alles bietet Auckland City und noch vieles mehr, was nur mit den eigenen Augen entdeckt werden kann. Auckland City ist die Stadt, die für Jeden Urlauber viele Abwechslungen inmitten eines hinreißenden Naturschauplatzes bietet. Lassen Sie sich mitreißen, aber seien Sie auf der Hut. Schon manch einer hat sich von dieser Stadt so in den Bann ziehen lassen, dass er gar nicht mehr zurück wollte und sich schon nach der Einwanderungsbehörde erkundigt hat.

Advertisement

No comments.

Leave a Reply